Streetfood in Bangkok: Die besten Tipps!

BKK

Dies ist ein Gastbeitrag von Nina vom Reise- und Foodblog reisehappen. Nina ist Reisejunkie, leidenschaftliche Köchin, süchtig nach Pilates & Yoga und selbstständige Grafikerin und Illustratorin. Ihr Travel- und Foodblog Reisehappen  ist ein kulinarischer Roadtrip gewürzt mit einer Prise Kunst. Neben Geschichten und Reisetipps für Flashpacker, schreibt Nina über die authentische Küche der Destinationen und gibt Tipps für Restaurants, Märkte und Streetfood. Alle Rezepte, welche Sie auf Ihren Reisen sammelt, finden sich auf ihrem Blog.

NinaReisehappen

Bangkok Streetfood Guide

Bangkok ohne Garküchen? Das geht nicht! Bangkok ist praktisch ein Synonym für Streetfood.

Für mich ganz persönlich gibt es tatsächlich wenige Städte auf der Welt, wo es auch nur annähernd so gutes Essen gibt, aber ich bin auch süchtig nach Thaifood!

Wo man hinschaut gibt es in Bangkok Garküchen mit Leckereien aus allen Teilen des Landes. Ich persönlich bin der Meinung, man isst nirgends besser. Natürlich gibt es auch tolle Restaurants in der Stadt, doch authentisch thailändisch isst man an den Garküchen. Hier lernt man das Essen, die Menschen und die Kultur wirklich kennen. Man sitzt mit fremden Menschen zusammen an Tischen mit winzigen Plastikstühlchen, beobachtet das muntere Treiben auf Bangkoks Strassen und lässt sich von den unglaublichen Düften der Garküchen verzaubern. Ich kann Dir nur raten: probieren, probieren, probieren!

Dazu ist Streetfood in Bangkok übrigens auch noch unschlagbar günstig!

Hygiene an den Garküchen

Garküchen

In der Regel sind die Stände sehr sauber und die Zutaten werden mit Eis gekühlt. Außerdem brauchst Du dir keine Sorgen machen, dass das Essen hier zu lange steht. Die Garküchen sind so stark frequentiert, dass das Essen ständig frisch zubereitet wird.

Außerdem siehst Du ja alles. Wenn Dir etwas nicht gefällt, gehst Du einfach an die nächste Garküche.

Wie isst man in Thailand?

Die Thailänder essen mit allen Sinnesorganen. Man hört, sieht, fühlt, riecht und schmeckt essen.

Dass man in Thailand mit Stäbchen isst, ist ein Irrglaube vieler Europäer. Nur die Nudeln werden mit Stäbchen aus der Suppe gefischt. Ansonsten findest Du diese nur in Bangkoks Chinatown.

Man isst mit Löffel und Gabel, wobei man mit der Gabel nur das Essen auf den Löffel schiebt. Für Thais gilt es als unfein die Gabel in den Mund zu nehmen.

 

Typische Gerichte an den Garküchen

Ganz typische Gerichte an den Garküchen sind natürlich Khao Pad  und Pad Thai, gebratener Reis mit Gemüse und Ei, beziehungsweise gebratene Nudeln. Diese beiden Gerichte gibt es mit verschiedenen Fleischsorten, Meeresfrüchten oder vegetarisch.

Pad ThaiFrühlingsrollen

Weitere bekannte Gerichte sind Frühlingsrollen, Som Tam, ein Salat aus grüner Papaya, und Pad Krapao, kleingehacktes Fleisch mit Thai-Basilikum und Spiegelei. Außerdem gibt es natürlich Curries, genannt Kaeng , an allen Strassenecken.

Nachts bekommt man an vielen Garküchen Bami Moo Daeng, eine Nudelsuppe mit Schweinefilet, Gemüse, gehackten Erdnüssen und Chili.

An Ständen mit typischem Gerichten aus dem Isaan, welche sehr stark gewürzt und scharf sind, bekommt man häufig auch frittierte Käfer, Maden oder Heuschrecken. Geschmackssache! Ich brauch’s nicht!

Seafood und Gemüse in Chinatown

Als Nachtisch isst man tropische Früchte, Crêpes, Sticky Rice (diesen gibt es auch in verschiedenen Farben) mit Mango, Klebreis aus dem Bananenblatt, Sticky Rice mit schwarzen Bohnen aus dem Bambusrohr, oder Khanom Krok: kleine Kugeln aus Reismehl und Kokos.

Wo gibt es die besten Garküchen in Bangkok?

Garküchen findest du überall in der Stadt und schlecht isst Du nirgends. Einige meiner Lieblingsorte stelle ich Dir jedoch gerne vor.

Rund um das Victory Monument, Busbahnhof und BTS Station (Ausgang 3 oder 4), gibt es tagsüber eine Vielzahl an Garküchen. Im Nordosten des Victory Monuments ist die bekannte Boat Noodle Alley, hier kannst Du in den kleinen Restaurants direkt am Klong die typischen thailändischen Nudelgerichte essen.

Victory Monument

Für mich das beste Streetfood gibt es immer noch in Yaowarat (Chinatown). In Bangkok sagt man, hier arbeiten die Master des Streetfoods. Ab 17 Uhr werden in der Yaowarat Road und vielen Seitenstrassen hunderte Garküchen am Strassenrand aufgebaut. Man stellt einfach kleine Plastikstühle und Tische auf die Gehsteige und los gehts. Von thailändischen Spezialitäten über chinesische Köstlichkeiten gibt es hier alles, was das Herz begehrt. Auf jeden Fall solltest Du hier auch einen Blick in die dunkleren Gassen wage, es lohnt sich! Im Lek Rut gibt es das Beste Seafood der Stadt.

Chinatown

Auch die Petchaburi Soi 5, zwischen dem Victory Monument und der Shopping Area Siam erwacht Abends zum Leben. Die Garküchen hier machen das Essen allerdings hauptsächlich zum mitnehmen, da hier fast ausschließlich Einheimische Abends am Heimweg ihr Essen kaufen. Hier gibt es leckere Nudeln, Salate und tolles exotisches Obst.

Weitere Garküche gibt es in der Sukhumvit Soi 38. Vielleicht nicht die besten der Stadt, aber besser als die klimatisierten Restaurants im Viertel, die vor allem unglaublich teuer sind. Allerdings ist das ganze Viertel auch fest in der Hand von Expats und Touristen. Wenn Du wirklich authentisch, richtig gut und günstig essen willst gibt es bessere Alternativen.

Absolut traditionelle Küche gibt es in einem von Bangkoks ältesten Vierteln: Banglamphu. Ob an einer der unzähligen Garküchen, an den Ständen mit Snacks, aber auch in den Restaurants. Hier bekommst Du sehr häufig den bereits erwähnten Snack Khanom krok! Ich steh total auf diese fluffigen Kokoskugeln!

Klebreis im Bananenblatt

Silom ist der Finanzdistrikt Bangkoks. Sehr viele Menschen Arbeiten hier und viele Menschen bedeutet in Bangkok auch immer viel Essen: Viele Garküchen gibt es in der Sala Daeng, aber die richtig gute findest Du in der Seitenstrasse Silom Soi 20. Hier findet Morgens ein Wet Market statt und man kann sich ein leckeres Frühstück besorgen. Mittags kann man sich mit den Thais durch Spieße, Nudelsuppen und vieles mehr futtern.

Montags findest Du übrigens vergleichsweise wenige Garküchen in Bangkok. Denn Montags werden die Strassen gereinigt und die Betreiber der Garküchen nehmen sich an diesem Tag häufig frei.

Günstige Alternative zu den Garküchen

Tagsüber und Montags, wenn viele Garküchen geschlossen sind, sind die Foodcourts der großen Malls eine super Alternative. Hier gibt es meistens Essen aus allen Teilen der Welt, aber natürlich auch thailändisches Essen. Die Auswahl ist gigantisch und sehr günstig.

Den schönsten Foodcourt gibt es wie ich finde im Siam Paragon.

Rotes Curry mit Hühnchen

Hast Du jetzt Lust Dich einmal quer durch Bangkoks Garküchen zu probieren? Dann los!

Bangkok hat aber natürlich noch viel mehr als nur exzellentes Streetfood zu bieten. Mehr über die Stadt der Engel findest Du hier. 

Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir auf Facebook, Twitter , und Instagram folgst.

Hast Du noch Fragen zu Bangkok? Welche sind Deine Lieblingsgerichte an den Garküchen?
Schreib uns doch einen Kommentar!

Hinterlasse mir hier einfach deinen Kommentar