11 Tipps für deine Sicherheit auf Reisen

blog-followtheworld-sicherheit-auf-reisen

Reist du oft alleine? Gab es dabei schon brenzlige Situationen? Machen sich deine Eltern sorgen, wenn du auf Reisen bist? Vor allem als alleinreisende Frau, solltest du ein paar Sicherheitstipps beachten, damit du dich auf Reisen wohl fühlst und sich deine Familie keine Sorgen machen muss. Grundsätzlich gilt: Wenn du dich respektvoll verhältst und auf ein paar Dinge achtest, dann wird dir im Normalfall auch nichts passieren. Hier findest du nun 11 Tipps für deine Sicherheit auf Reisen:

1. Plane deine Ankunft nicht unbedingt nachts

Es macht keinen Spaß mitten in der Nacht in den dunkelsten Gässchen nach deiner Unterkunft zu suchen. Dieses mulmige Gefühl kannst du dir sparen, in dem du Flüge buchst die tagsüber ankommen.

2. Besuche öffentliche, bekannte Plätze

IMG_9919

An den typischen Touristenplätzen sind immer viele Leute. Dort kannst du dich sicher fühlen und erst einmal schauen, wie sich die Menschen um dich herum benehmen.

3. Frage an deiner Rezeption nach

Wenn du wo anders hingehen möchtest, dann frage doch einfach deinen Gastgeber oder die Rezeption. Die kennen sich in der Gegend meist gut aus und geben dir hilfreiche Tipps.

4. Schreibe deinen Freunden und Verwandten regelmäsßig

Wenn du regelmäßigen Kontakt mit deinen Bekannten hast, dann wirst du dich auch etwas wohler und sicherer fühlen. Teile ihnen mit wo du bist, was du machst und wo du übernachtest. Am besten, ihr vereinbart einen Termin, an dem ihr regelmäßig Skypt oder ähnliches. Falls du dich dann auf einmal wochenlang nicht meldest, können deine Bekannte etwas unternehmen.

5. Notiere dir die Adresse deiner Unterkunft

Falls du nachts nicht mehr nach Hause findest, kannst du Passanten an öffentlichen Plätzen oder Taxifahrer nach deinem Ziel fragen.

6. Passe dich an

IMG_1520

Du solltest dich der Kleidung und den Sitten der Länder anpassen und sie respektieren. Auch solltest du nicht überaus auffällig gekleidet sein und teure Markensachen mit dir herumtragen. In vielen arabischen Ländern wird einfach erwartet, dass Knie und Schultern bedeckt sind und das sollte jeder so akzeptieren.

7. Behüte Pass & Kreditkarte:

Die zwei wichtigsten Dinge überhaupt! Am besten du hast diese zwei Sachen in einem Geheimversteck immer mit dabei. In diesem Artikel findest du 8 super Ideen, um dein Geld und Co. Zu verstecken.

8. Sei achtsam:

Achte auf deine Umgebung und passe auf, was um dich passiert. Kommt dir etwas komisch vor, solltest du lieber gehen.

 9. Trinke nicht zu viel Alkohol

Wenn du zu viel Alkohol trinkst oder gar Drogen nimmst, bist du nicht mehr klar bei Verstand. Trinke also maximal ein Glas und bleib klar im Kopf.

10. Sage bestimmt NEIN:

In manchen Situationen muss man eben einfach mal NEIN sagen. Achte darauf dies freundlich und bestimmt zu tun. Anschließend solltest du einfach weg laufen.

11. Höre einfach auf dein Bauchgefühl

Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, dann solltest du es lassen oder gehen. Meist liegst du mit deinem Instinkt richtig!

_
Wenn du diese Punkte beachtest, dann solltest du bereits relativ sicher unterwegs sein. Es gibt natürlich einige Länder, in denen die Sicherheit nicht so gegeben ist, als in Deutschland oder anderen Ländern. Daher solltest du vor deiner Reise immer die Sicherheits- und Einreisebestimmungen vom Auswärtigen Amt durchlesen und dich weiter informieren.

Meine bisherigen Erfahrungen

blog-followtheworld-abenteuer-spruch

Also ich persönlich habe mich auf Reisen bisher (fast) immer sehr sicher gefühlt. Das liegt zum einen daran, dass ich bisher fast nie alleine unterwegs war und zum anderen sicherlich auch daran, dass ich immer auf ein paar Dinge geachtet habe. Mehr als eine Touri-Abzocke ist mir nicht wirklich passiert. Ein einziges Mal, als ich mit einer Freundin durch das kleine Stätchen Naama Bay in Ägypten schlendern wollte, gab es eine brenzlige Situation. Ein Verkäufer lockte uns in ein Geschäft, das völlig versteckt in einer kleinen Seitenstraße lag. Als wir das Geschäft betraten, schloss er die Türen ab und machte das Licht aus. Dabei wurde mir etwas mulmig. Anschließend versuchte er uns  fast eine Stunde irgendwelche im Dunkeln beleuchteten Gemälde zu überteuerten Preisen zu verkaufen. Als er nach eine gefühlten Ewigkeiten endlich verstanden hat, dass wir nichts wollen, lies er uns dann endlich gehen (auch ohne etwas zu kaufen). Das war für mich ehrlich die einzige Situation, in der ich mich extrem unwohl und nicht gerade sicher fühlte. Ansonsten ist mir bisher nichts passiert und ich hoffe, das bleibt so ;-).

Ich würde mich sehr freuen, wenn du deine bisherigen Erfahrungen beim Reisen mit mir in den Kommentaren teilst! Hast du vielleicht noch weitere Tipps? Dann her damit!

Hinterlasse mir hier einfach deinen Kommentar