Rucksack oder Koffer? Was ist besser zum Reisen?

Vergleich

Heute startet endlich unsere große Reise und ich weiss einfach nicht, ob ich mit Rucksack oder Koffer reisen soll. Anfangs war für mich klar: Wir reisen um die Welt, spontan von Ort zu Ort, wie wir Lust haben. Da nehme ich meinen Backpack mit, das ist am einfachsten.

Doch nach und nach wurde ich mir unsicherer. Laptop, Kamera, Kleidung, Musikbox, Kosmetik…-all das in meinem Backpack? Puh, das wird ganz schön eng und vor allem auch verdammt schwer. Auf Bali hatte mein Backpack 14 Kilo, was ich schon fast zu viel fand. Die Vorteile vom Koffer? Du kannst deine Sachen übersichtlicher verstauen, kannst ihn hinter dir her ziehen und vielleicht sogar etwas mehr mitnehmen.

Schwierige Sache. Schwierige Entscheidung. Da bestimmt viele von euch dieses Problem kennen, habe ich mal ein paar Reiseblogger gefragt, mit was sie am liebsten Reisen und hier findest du die antworten. Einen direkten Gewinner gibt es nicht. Es kommt einfach auf dich, deinen Reisestil und vor allem dein Reiseziel an!

 

Monika und Petra von TravelWorldOnlineTraveller: Koffer!

Rucksack oder Koffer?

Wir sind ganz eindeutig Kofferfans, egal ob wir mit dem Flugzeug oder dem Auto verreisen. Das liegt zum großen Teil daran, dass wir großes Gepäck nicht schleppen wollen. Auf langen Reisen kann das ganz schön schwer werden, vor allem, wenn man immer wieder längere Fußwege zurück legen muss. Stattdessen rollen wir lieber unseren großen Koffer und unseren Laptopkoffer durch die Gegend. Unsere Kameraausrüstung tragen wir allerdings immer im Rucksack mit. So haben wir die Hände frei beim Fotografieren, aber trotzdem die gesamte Ausrüstung dabei. Außerdem passt ein kleiner Rucksack gut ins Handgepäckfach im Flugzeug.

Monika und Petar Fuchs von TravelWorldOnlineTraveller sind auf der Suche nach immer neuen Reisezielen für Genießer. Dabei sind sie sowohl mit dem Auto als auch mit dem Flugzeug unterwegs.

Marlene von couchabenteurer: Beides!

Rucksack oder Koffer?

Ich mache die Wahl meines Gepäckstücks ganz klar davon abhängig wohin die Reise führt und wie ich mich dort bewege. Bei einem Pauschal-Urlaub reise ich mit Koffer, weil er den meisten Komfort bietet. Geht es nur übers Wochenende zu einem Städtetrip verzichte ich ganz auf Koffer und Co. und ziehe ein kleines Handgepäckstück vor. Hier habe ich eine Mischung aus Koffer & Reisetasche gefunden. Für Backpack-Trips durch Latein Amerika muss es ganz klar der Rucksack sein. Auf Road Trips ist eine Reisetasche mein klarer Favorit und auch bei Flug-Safaris ist sie ein Muss, sonst wird man gar nicht erst mitgenommen. Jedes Gepäckstück hat seine Vorzüge, deshalb lege ich mich nicht auf eines fest und passe es an die Reise und meine individuellen Bedürfnisse an.

Hallo ich bin Marlene von Couchabenteurer. Als Ex-Couch Potato & jetzt Weltentdecker möchte ich auf meinem Blog dazu inspirieren es mir gleich zu tun: Die Welt zu bereisen, Abenteuer zu erleben, Menschen & Kulturen zu kennen zu lernen.

 

Sabine von ferngehweht: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Sobald ich länger als eine Woche unterwegs bin, kommt auf jeden Fall mein Rucksack mit. Meinen Koffer packe ich nur für Geschäftsreisen oder für kurze Trips, wenn ich mit Handgepäck fliege. Ich habe einen 60-Liter-Rucksack von Deuter, der für mich mehrere Vorteile hat: Er besitzt viele verschiedene Einzeltaschen, so dass ich meine Sachen immer gut wiederfinde, und er lässt sich wie eine Reisetasche von vorn öffnen, so dass ich immer gut an alles drankomme. Ich bin sehr oft froh, ihn dabei zu haben: wenn ich Unterkünfte am Strand gebucht habe und mit den Rollen eines Koffers garantiert auf den Zugangswegen steckenbleiben würde; wenn ich viel mit öffentlichen Bussen unterwegs bin und keine Sorge haben muss, wenn der Rucksack ins Gepäckteil gequetscht oder aufs Dach geschnürt wird; oder einfach, wenn ich die Hände für etwas anderes freihaben will. Für mich ist mein Rucksack der ideale Reisebegleiter!

____
Sabine berichtet auf Ferngeweht in Text und Bildern von ihren Reisen um die ganze Welt und gibt Tipps für Individualreisende und Naturliebhaber.

Martin vom Lateinamerika Reisemagazin: Beides!

 

Rucksack oder Koffer, das ist hier die Frage, die Sandra stellt. Ich für meinen Teil lege ich mich da nicht so fest. Es kommt einfach darauf an, welche Art von Reise oder Tour ich unternehme. Sind es kleinere Touren mit einem geliehenen Auto und ein paar Leuten, dann sicherlich mit dem Koffer oder einer Tasche. Es muss halt alles rein. Aber es bedarf keiner grossen Organisation und keiner Platz- und Gewichtsersparnis. Gehe ich zu Fuss, dann allerdings mit dem Rucksack. Und da wird dann schon etwas genauer aufgepasst was reinkommt. Denn unnötig quälen will ich mich ja nicht. Ich bin auch schon mit gar nichts los. Nur mit dem Geldbeutel. Wenn das Wetter passt, ist das kein Problem. Ich wohne seit 16 Jahren auf dem Globus. In Europa war ich seitdem nicht mehr.

Ich betreibe seit 8 Jahren das Lateinamerika Reisemagazin. Es werden darin Magazin-Themen, darunter Lifestyle, Reiseziele, Tierwelt und vieles mehr aus der Region im lockeren Stil behandelt.

Jessica und Daniel von life-to-go: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Wir, das sind Daniel und Jessica, reisen mit Rucksack, da unserer Meinung nach ein Koffer oftmals zu umständlich ist, was die Handhabung anbelangt.
Einen Rucksack können wir immer tragen. Einen Koffer zu ziehen, ist nicht immer gut möglich.
Die Tage kamen wir auf unserer Weltreise auf Gili Air an und hier gibt es nur Sand und staubigen Erdboden.
Hier ist ein Backpack ein Segen und ein Koffer ein Fluch!
Wir würden immer wieder einen Rucksack wählen oder, falls wir mal Ersatz benötigen, einen Hybrid aus Rucksack und Koffer, wie z.B. von Ospey!

Aktuell befinden wir uns seit dem 18. August 2015 auf Life to go Weltreise und reisen mit Rucksäcken der Marke Outdoorer.net.
Jessica mit dem 4 Continents und ich, Daniel, mit dem Atlantis. Beide bieten genügend Stauraum und sind gut verarbeitet. Heute sind wir in Indonesien und im Dezember geht es von Bali aus nach Australien und Neuseeland. Mehr zu uns und unserer Reise auf unserem Life to go Blog.

Franzi & Carsten von scheibenknutscher: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Wir reisen mit Rucksack, genauer gesagt dem Osprey Ariel 65 (Franzi) und Osprey Aether 60 (Carsten). Bei einer professionellen Beratung mit ca. 10-12kg Gewicht gepackt, haben wir uns mit diesen Modellen am Wohlsten gefühlt. Wir wussten nicht genau in welchen Ländern wir wie reisen werden und haben uns daher für die praktische „hand-frei“ Variante, den Rucksack, entschieden und dies noch nicht bereut. Spätestens bei unserem ersten 3km Marsch auf Fidschi über Stock und Stein, um zu unserem Hostel zu kommen, waren wir froh keinen Koffer zu ziehen. Wir haben ein Gewicht von 15kg pro Person, was absolut tragbar ist, wenn man Strecken von 30-60 Minuten zu Fuß zu Unterkünften zurücklegen will. Da wir gerade durch Japan reisen, ist der Rucksack absolut zu empfehlen, da die traditionellen Hotels und Hostels oft alt und ohne Fahrstuhl sind und man sein Gepäck enge Stufen hinauf in den 4. oder 5. Stock tragen muss.

Scheibenknutscher.de – privates Weltreise Blog, folgt unserer Reiseroute und entdeckt spannende Destinationen in Ozeanien, Japan und Südostasien

Franzi von 1000travelstories: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Egal ob Kurzurlaub, Fernreise oder Weltreise – mein Rucksack kommt mit! Ich will keinen unnötigen Ballast und mich frei bewegen. Ein Rucksack zwingt mich gnadenlos, nur das Nötigste einzupacken, aufgrund seiner Größe und weil mir eine leise Stimme beim Packen sagt: Das musst du alles auch tragen. Unterwegs wiegt mein Rucksack deshalb durchschnittlich 12kg, was ein angenehmes Gewicht ist um von A nach B zu kommen. An frequentierten Orten, wie auf Flughäfen, Märkten oder in Zügen mit schmalen Gängen kann ich mich schneller und wendiger bewegen als mit Koffer. Für kurze Mehrtagestouren wird entsprechend abgespeckt und den Rest lager ich im aktuellen Guesthouse. Unsere Rucksäcke waren schon treue Begleiter an Orten, wo ein Koffer versagt hätte, zuletzt auf Trekkingtour im Colca Canyon in Peru.Ich benutze einen Deuter 40+10, der speziell für Frauen designed wurde. Er sitzt perfekt auf den Hüften (Entlastung der Schultern) und über den Reißverschluss vorn habe ich sofort alles im Blick. Und er sieht stylish aus.

Franziska von 1000travelstories.com: Wir berichten von unseren individuellen (Rucksack-)Reisen rund um die ganze Welt, sammeln für euch unsere Tipps und teilen unsere Routen. Zuletzt waren wir 2015 auf Weltreise.

Werner von Uruguay-erleben: Beides!

Ich selbst habe eine komfortable Zwischenlösung gefunden. Früher war ich nur mit dem Rucksack unterwegs, doch mit dem Alter haben sich die Reiseziele, die Reisegewohnheiten aber nicht die Reiseart geändert. Ich bevorzuge immer noch das einfache Reisen mit Bus, Zug und Bahn. Allerdings miete ich mir heute schon einmal ein Auto. Einen Rucksack nehme ich nur noch für Tagestouren. Ansonsten nutze ich heute einen Rucksack-Trolley. Das ist für mich die perfekte Kombination aus Flexibilität und Kommodität Mit dem Ding hab ich die Vorteile eines Rucksacks mit den Vorzügen eines Reisetrolleys verbunden. Ich kann das Gepäck durch die Bahnhofs- und Flughafenhallen bequem ziehen und bei unwegsamen Terrain kommt das Gepäck auf den Rücken. Meiner hat noch einen integrierten modularen Tagesrucksack, abnehmbare Back-To-Back-Schultertragegurte und ist als Trinksystem-kompatibles Rucksack-Trolley-Element vielfältig einsetzbar. Für mich die beste Lösung.

Ich betreibe die Reiseseite Uruguay erleben:
Als hängengebliebener Globetrotter mit 15 Jahren ununterbrochener Travelerfahrung, mache ich heute nicht mehr so wild. Ich zeige Gästen und Freunden die Schönheiten des Gaucho Landes im ganz unkonventionellen Stil.

 

Dirk von einfachmalraus: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

In meinem kleinen, privaten Reise- Outdoor-Equipoment-Lager findet sich für jede Lebenslage ein Rucksack. Ob zum Klettern, beim Wandern, auf dem Mountainbike oder der Fernreise – Alles was mit muss wird in einem Rucksack verpackt. Schnell zum nächsten Zug sprinten, zum nächsten Bergfuß kraxeln oder über einen feinen Sandstrand zur Hütte im Paradies? Mit einem Koffer ein schwieriges Unterfangen und für mich ein wirkliches Horrorszenario. Ich habe gerne die Hände frei zum Karte lesen oder fotografieren und kann mich ohne lästigen Nachläufer auf Rollen viel besser bewegen. Und mit ein wenig Übung lässt sich der Rucksack auch so packen, dass alles griffbereit und ohne großes knittern verstaut ist.

Ein Teil meiner Rucksacksammlung:

  • Tagestrips: Salewa Baegdoo 28 Liter
  • Klettertouren, Mehrtagestripps in den Bergen: Deuter Guide 35+ (siehe Bild oben)
  • Fernreise/ Backpacking-Trip: Lowe Alpine Frontier 65+15 Liter

Auf www.einfachmalraus.net blogge ich über alle Outdoor-Themen. Sport treiben, Reisen, Erleben und authentisch darüber berichten ist mein Credo.

Jessica von Yummytravel: Koffer!

Rucksack oder Koffer?

Mein kleiner roter Ferrari-Koffer, hat mich bis dato noch nicht im Stich gelassen. Ich bin einfach hellauf begeistert. Auf meinen Kurztrips, ist er mein bester Freund. Kaum zu glauben, wie viel in ein so kleines Ding alles rein passt. Auf meinen Reisen bin ich also eher der Koffer-Typ. Mein großer Koffer ist mittlerweile mehr als 10 Jahre alt. Und dementsprechend sieht er auch mittlerweile aus. Nach meiner nächsten großen Sri Lanka Reise 2016, wird er auf den ewigen Koffer-Friedhof gehen. Was danach kommt? Ich bin mir noch nicht sicher. Rucksäcke finde ich interessant, aber eben nicht interessant genug. Was auf jeden Fall fest steht – mein kleiner roter Koffer ist immer dabei. Denn mit keinem anderen, kann ich am Flughafen an anderen so elegant vorbei flitzen, wie mit ihm.

Auf meinen Blog Yummy Travel, schreibe ich über Orte und Reisen außerhalb der ausgetrampelten Touristenpfade und über Sehenswürdigkeiten, die nicht auf Seite 1 in jedem Touri-Reiseführer stehen.

Stefanie von familyescapes: Beides!

Rucksack oder Koffer?

Koffer oder Rucksack? Falls ihr nicht alleine sondern wie wir als vierköpfige Familie unterwegs seid und eine Fernreise vorhabt, dann würde ich sagen: Beides! Wir hatten letztes Jahr bei einem Thailand Trip mit unseren kleinen Kindern sowohl Rucksäcke wie auch einen Koffer dabei und fanden es klasse. Wir Großen waren ganz klassisch mit Backpack unterwegs und hatten als Handgepäck noch einen kleineren Wanderrucksack. Die Kids liefen mit Kinderrucksäcken für Spielzeug und Snacks auf dem Rücken. Zusätzlich hatten wir diesen ganzen Krimskrams wie Sonnencremes, Reiseapotheke, Ladekabel & Co. in einem mittelgroßen Schalenkoffer. Das war praktisch, der Koffer war nämlich so etwas wie unsere eigene Schublade. Gerade in Unterkünften mit wenig Stauraum und kleinen Schränken zu empfehlen. Man beherrscht das Gepäckchaos noch einigermaßen auf diese Weise. Und man passt als vierköpfige Familie eben auch in normale Taxis, weil man zur Not die Rucksäcke auf den Schoß nehmen kann. Wir sind ziemlich hin und her gereist in Thailand und gerade im Gewimmel am Flughafen oder auf der Fähre konnte ich dank Rucksack – und dank meines Mannes, der den Koffer getragen hat 😉 – die Kids immer an die Hand nehmen.

Mein Blog heißt www.familyescapes.de
Ich schreibe dort über große und kleine Reisen mit Kindern. Und immer mal auch über Sehnsuchtsreiseziele.

Dominik von workandtravelinfo.de

Rucksack oder Koffer?

Für mich stand von Anfang an fest, dass ich mir für meine Reise einen Rucksack zulege und ich habe diese Entscheidung bisher auch nicht bereut. Durch die zahlreichen Fächer und Taschen habe ich einfach alles perfekt organisiert und ich weiß wo sich jeder einzelne Gegenstand befindet, sodass ich nicht lange suchen muss um irgendwas zu finden. Auch das Fortbewegen stelle ich mir mit einem Koffer deutlich umständlicher vor, denn die Straßen und Gehwege sind in vielen Ländern einfach nicht so gut ausgebaut wie wir es aus Deutschland gewohnt sind. Mit meinem Rucksack, dem Bach Specialist FA, muss ich mir darüber überhaupt keine Gedanken machen und kann mich auf andere Dinge konzentrieren. Rückblickend auf meine mehrjährigen Reise durch Australien und Asien bin ich wirklich froh darüber einen Backpack dabei gehabt zu haben und werde das auch in Zukunft so handhaben.


Auf workandtravelinfo.de schreibe ich über Work and Travel in Australien, Neuseeland und Kanada und gebe Tipps wie du deinen Work and Travel Aufenthalt selbst organisierst.

Luisa von sunnyside2go: Koffer!

Rucksack oder Koffer

Mit der Frage “Koffer oder Rucksack” habe ich mich vor meiner ersten großen Reise nach Australien sehr lange beschäftigt. Aufgrund des Backpacker-Feelings entschied ich mich dann für einen Rucksack von Lowe Alpine. Während der Reise musste ich jedoch feststellen, dass die Kofferreisenden im Gegensatz zu den Backpackern alle ein wenig entspannter aussahen und nicht so überladen wirkten.
Aus gesundheitlichen Gründen musste auch ich irgendwann auf einen Rollkoffer umsteigen und ich kann nur sagen: ich bereue es absolut nicht. Zum einen ist es viel komfortabler, zum anderen aber auch um einiges ordentlicher! Ich bin nicht gerade geschickt darin Ordnung zu halten – schon gar nicht in einem Rucksack! In einem Koffer behalte ich ganz einfach einen besseren Überblick. 
Seit dem Umstieg habe ich bereits ein paar Mal versucht meinen Rucksack über Kleinanzeigen zu verkaufen. Doch aufgrund der vielen Erinnerungen die daran hängen, konnte ich mich noch nicht wirklich von ihm trennen.


Auf www.sunnyside2go.de schreibt Luisa über ihre zwei größten Leidenschaften: das Reisen & die Fotografie. Du findest hier Tipps zu Reisezielen sowie Inspirationen und Tricks zum Thema Fotografie.

Jenny von weltwunderer: Rucksack oder Reisetasche!

Rucksack oder Koffer?

Als Familie mit drei Kindern haben wir … weniger Gepäck dabei, als ihr denkt! Sind wir in Südostasien unterwegs, wo es warm ist, brauchen wir zu fünft nur einen großen Rucksack, den der Papa trägt. Wir anderen tragen das Handgepäck (und unsere Kleinste). So sind wir flexibel, kommen auch enge Guesthouse-Treppen hoch, können in Longtail-Boote springen und haben die Hände frei – enorm wichtig, wenn man in wuseligen Städten mit Kindern unterwegs ist.
Fahren wir mit dem Wohnmobil herum, was wir in Neuseeland, aber auch in Japan gern machen, dann schwören wir auf unsere gute alte Reisetasche. Da stopfen wir mit Hilfe von Packsäcken unser Zeug für drei bis acht Wochen rein, und die Tasche ist weich genug, um sie auch im kleinsten Campervan unter die Sitzbänke zu quetschen. Für das Wettrennen zum Flughafen hat unsere Reisetasche natürlich Rollen 😉
Nur wenn es mit dem Auto zum Camping geht, lassen wir uns gepäcktechnisch so richtig gehen. Dann sind auch schon mal zwei Reisetaschen im Kofferraum… aber wer in Norwegen zelten will, muss halt auch für jedes Wetter gerüstet sein.

Unser Blog: www.weltwunderer.de
Jenny ist freie Lektorin, Reisejournalistin und Mutter von drei Kindern. Zusammen mit ihrer Familie entdeckt sie die Welt und bloggt darüber. Ihr Lieblingsziel und Spezialgebiet: Neuseeland!

Uli & Sabine von travel-the-world-with-us: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Wir geben es direkt zu: wir lieben unsere Rucksäcke! Koffer sind für uns keine wirkliche Alternative. Zu unhandlich und zu wenig Abenteuer! Unsere Rucksäcke sind auf Reisen unser Zuhause. Und das muss überall hin mit. Bei einem aktivem Reisestil wie unserem stößt ein Koffer da schnell an seine Grenzen: auf den Philippinen lässt sich im vollbesetzten Jeepney der Rucksack bequem auf den Schoß packen, beim Kraxeln über die Felsen in die einsame Bucht hätten Kofferrollen schon lange schlapp gemacht und bei unserer Wanderung durch die Reisfelder im Süden Chinas wäre ein Koffer eher früher als später unweigerlich im Sumpf versunken.
Auch ihren einzigen Vorteil der besseren Übersichtlichkeit mussten die Koffer abgeben: Viele Rucksäcke lassen sich inzwischen nicht mehr nur von oben, sondern wie Koffer ganz praktisch zusätzlich von vorne öffnen und bepacken. So auch Sabine´s Rucksackmodell, der Deuter Aircontact Pro SL 55+15. Uli´s Leichtgewicht Deuter Act Lite 50+10 (noch) nicht.


Uli & Sabine reisen nur mit Rucksack und dem Plan nicht zu planen, seit mehr als 555 Tagen um die Welt. Auf www.travel-the-world-with-us.de erzählen sie von den Abenteuern ihrer großen Reise.

Yvonne von somewhereelse: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Mein liebstes Gepäckstück ist der Rucksack, weil dieser auf dem Rücken einfach zu transportieren ist und ich damit flexibler unterwegs bin.
Bei längeren Reisen kommt mein knallblauer Backpack mit, der Tatonka Damen Rucksack Isis. Für kürzere Reisen mit Handgepäck nehme ich am liebsten meinen schicken Rucksack von Côte&Ciel, den Isar Twin Touch.

Da ich gerne Inseln bereise, besonders die kleinen ohne Bootsanlegesteg, sollte das Gepäckstück meiner Wahl einfach zu handhaben und zu tragen sein. Schnell hinauf auf das Boot, einfach verstaut und im seichten Meerwasser wieder herunter. Das geht mit einem Rucksack auf dem Rücken am besten. So wate ich durch das Wasser, spaziere durch den Sand am Strand entlang schnurstracks zu meinem Bungalow. Wenn es sein muss wandere ich damit auch über unwegsames Gelände wie Dschungel, Schotterpisten oder schlammige Wege. Das alles hatte ich schon auf Reisen und war immer froh mein Gepäck auf dem Rücken zu tragen.


SOMEWHERE ELSE nimmt dich mit auf Reisen zu fremden Orten, auf Spaziergänge zu den Kochtöpfen dieser Welt, auf Entdeckungstouren zu den schönen Momenten und Erlebnissen nah und fern.

Inka von inkastour: Ganz klar, Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Vor etwas mehr als sieben Jahre habe ich meinen ersten Rucksack gekauft. Es war LIEBE! Mit dem Deuter 60+10L ging es auf Tour, und es war Freiheit Pur! Nicht nur Arme waren frei, kein nerviges ziehen mehr. Kein Stein oder Schotterweg war mehr ein Hürde. Selbst Schnee machte keine Probleme, ausser man selber hatte Flip-Flops an. Vor einen Jahr wurde es dann noch kleiner. Ab jetzt waren lange Strecken zu Fuß auch kein Problem mehr, mit ca. 9 kg ging es los nach Neu Zealand und Süd Amerika, mit dem Deuter 30 L Futura. Man kann ihn als Handgepäck, Wander Rucksack oder als Reisegepäck benutzen. Besonders in Süd Amerika habe ich es geschätzt eine Rucksack zu haben, da viele Strassen nicht asphaltiert sind. Notfalls kann ein Rucksack auch vorne getragen werden, für die Sicherheit, so schnell klaut dir keiner einen Rucksack vom Körper. Ein Rucksack ist einfach handlicher.


Ich bin Inka und blogge auf www.inkastour.com. Seit 7 Jahre Arbeite und Reise ich durch die Welt. Mit Inkas Tour hoffe ich andere Leute zu inspirieren ihre Träume zu Leben, durch Reisegeschichten, Photostories, und tolle Rezepte von überall.

Stefan von travelonboards: Weder noch- Boardbarg!

Rucksack oder Koffer? travelonboards

Auf Reisen nehme ich weder noch mit – ich fahre nämlich ausschließlich mit meinem Boardbag los. Da ich sehr gerne zum Surfen oder Kiten unterwegs bin und immer mein eigenes Material mitnehme, ist es gar nicht möglich mit Koffer oder Rucksack zu reisen. Klar, gerne würde ich noch einen großen Rucksack mit Klamotten etc. packen, aber da bekomme ich dann ein Problem mit den Fluggesellschaften oder muss richtig drauf zahlen. Deshalb schmeiße ich meine Reiseutensilien mit in den Boardbag und hoffe auf kulante Flughafen-Mitarbeiter oder melde eben das Sportgepäck an. Außerdem ist es fast unmöglich, einen Rucksack und den Boardbag gleichzeitig durch die Gegend zu schleppen. Manchmal weiß ich selber nicht so genau wie ich das große Teil von a nach b bekommen habe, aber über die Jahre entwickelt man verschiedene rückenschonende Tragetechniken oder schleift das Teil einfach über den Boden. Inzwischen gibt es auch Bordbags mit Rollen – vielleicht sollte ich mir mal einen davon zulegen?

Bei travelonboards.de geht es um Sport, Reisen und Lifestyle, und ganz besonders um die Leidenschaft für Actionsportarten – am liebsten mit einem Brett unter den Füßen! Reisende, Surfer, Kiter und Actionsportler aller Art finden hier Inspiration – hier geht es um die Bretter, die die Welt bedeuten!

Rucksack oder Koffer? Meine Entscheidung: Rucksack!

Rucksack oder Koffer?

Lange habe ich hin und her überlegt und mich nun für meinen Backpack entschieden. Warum? Ganz einfach: Ich habe versucht so wenig wie möglich zu packen. Ein bisschen war ich sogar selbst überrascht, wie gut das geklappt hat :-).

All meine Klamotten, Duschsachen und Technikgadgets passen nun also ganz einfach in meinen Deuter 55+10 rein. Insgesamt wiegt mein Rucksack nun 11 Kilo und hat auch noch viel Platz übrig. Ich bin nun mit meiner Entscheidung vollkommen zufrieden und weiss, dass ich so immer meine Hände frei hab und ich für jedes Abenteuer gewappnet bin ;).

Heute Abend um 21 Uhr geht es übrigens los auf unsere große Reise und ich freue mich schon riesig!

Ich möchte mich noch einmal bei allen Bloggern für`s mitmachen und die Inspirationen bedanken. Auch ihr habt mir bei meiner Entscheidung sehr weitergeholfen!

 

____________________________________________________

Hast du noch eine Frage zum Reisen mit Rucksack, Koffer oder Boardbag? Dann hinterlass uns doch einen Kommentar! Falls du mich auf meiner Weltreise begleiten möchtet, dann folge mir doch einfach auf Facebook und Instagram! Dort werde ich euch täglich auf dem laufenden halten.

-> Hier erfährst du übrigens alles zu unserer Weltreise!

und hier findest du unserer Weltreise Packliste.

13 Comments

  • weltwunderer sagt:

    Schön, dass wir bei deiner Entscheidung helfen konnten – und jetzt gute Reise, liebe Sandra!

    LG
    Jenny von den Weltwunderern

  • Hallo Sandra,

    erstmal vielen lieben Dank, dass ich hier dabei sein durfte und meine Reisebegleiter mit euch teilen durfte. Der Beitrag ist richtig klasse geworden und die Tendenz geht wohl ganz klar in Richtung Rucksack. Ich hoffe das erleichtert jetzt auch deine Entscheidung. Ich wünsche dir allzeit eine gute, sichere und entdeckungsreiche Reise – egal für welchen Begleiter du dich zukünftig entscheidest.

    Lieben Gruß Marlene

  • Wow, da sind ja viele Stimmen zusammengekommen. Danke, dass ich dabei sein durfte!

  • Jessica sagt:

    Es ist ein sehr schöner Beitrag geworden. So unterschiedlich können Meinungen sein.

  • Joana sagt:

    Hallo, schöner Beitrag. Ich persönlich verreise nur mit Rucksack. Ich liebe meinen Deuter. Ob drei Wochen in den USA oder bei einem Roundtrip durch Asien.. Ein Koffer wäre dabei viel zu unhandlich. Wenn ich auch zugeben muss, dass ich meinen Rucksack auf Grund des Gewichts am Ende der Reise oft verfluche, hat er sich unabdingbar gemacht.
    Gruß Joana

  • Inka sagt:

    Echt ein schöner Einblick, und so vielseitige meinungen.
    Top!! Ich wünsche dir ganz viel spass auf deiner Reise.

  • klis44 sagt:

    Also ich finde, das kommt ganz drauf an ob ich lieber mit Koffer oder Rucksack verreise. Meinen Rimowa Koffer nehme ich immer mit, wenn ich in einem Hotel oder einer festen Unterkunft bleibe. Vor allem für Firmenreisen nehme ich immer meinen Aluminium Koffer. Dieser ist robust und besonders schön. Zudem habe ich dann aber auch immer meinen Aktenkoffer mit dabei. Wenn ich jedoch eine Tour mache, reise ich immer mit Rucksack. Dieser ist immer am Rücken und man kann ausgezeichnet wandern.

  • dirkwahn sagt:

    Hi Sandra,
    danke noch mal dass ich dabei sein durfte.
    Wenn du noch Tipps brauchst wie du deinen Rucksack am besten packst ist mein neuester Bericht vielleicht genau das Richtige. http://einfachmalraus.net/rucksack-packen/

  • Eric sagt:

    Wow! Da sind ja ganz schön viele Meinungen vorhanden. Ich denke es kommt eben immer darauf an, was man im Urlaub vor hat. Wenn man viel wandern geht und herumläuft, ist ein Rucksack besser. Für einen Flug nach Malle für einen Strandurlaub, würde ich den Koffer bevorzugen.

    Man stelle sich das Bild von “Dirk von einfachmalraus” anstatt mit einem Rucksack mit einem Koffer im Hintergrund vor – so schön oben auf dem Berg. Wäre jedenfalls ein Bild das für Gesprächsstoff sorgt 😉

    Vielleicht nimmt das jemand ja jetzt als Ansporn!! :-)

Hinterlasse mir hier einfach deinen Kommentar