Motivation beim Sport- So bleibst du dran!

Sport TItel

Kennst du das auch? Du kommst abends nach Hause, hattest einen beschissenen Tag, fühlst dich ausgelaugt und eigentlich solltest du ja auch noch Sport machen. Da kommen dann diese typischen Ausreden wie „mach ich morgen“ oder „dieses eine Mal kann ich ja aussetzen“. Besser fühlst du dich durch das „schwänzen“ auch nicht, oder? Ist es wirklich so schwer, seinen inneren Schweinehund zu besiegen und regelmäßig etwas Sport zu machen? Nein! Du kannst das schaffen. Damit dir das Sport machen in Zukunft etwas leichter fällt, hab ich dir hier 10 Tipps, um deine Motivation beim Sport zu steigern!

1. Mache dir dein „Warum“ bewusst

Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Faktor für die Motivation überhaupt. Dass Sport gesund ist, wissen wir alle. Doch reicht das wirklich aus, um sich abends vom Sofa aufzurappeln? Wenn du ein richtiges Warum und damit ein Ziel hast, dann wirst du auch regelmäßig Sport treiben.

  • Möchtest du 10 Kilo abnehmen?
  • Eine Modelfigur für den nächsten Urlaub haben?
  • Deinen Ex beeindrucken?
  • Einen Marathon laufen?
  • Dich besser fühlen und mehr Energie haben?
  • Eine Kleidergröße weniger haben?

Mache dir dein warum bewusst und notiere es. Umso genauer dein Warum und damit dein Ziel aussieht, umso eher wirst du dich auch aufraffen. Auch kannst du dein Ziel in mehrere kleine Ziele einteilen. Du wirst dann sehr stolz auf dich sein, wenn du ein Etappenziel erreicht hast und weitermachen!

Motivatio

2. Suche dir eine Sportart, die Spaß macht

Ich weiß: Das hast du schon 5839843 Mal gehört! Aber dieser Punkt ist eben genauso wichtig. Ich persönlich bin zum Beispiel einfach kein Zumba-Fan, weil mein Rhythmusgefühl zum Kotzen ist. Es macht mir dann keinen Spaß, wenn alle vor mir das einwandfrei können und ich immer hinterher hinke. Andere hassen das Joggen gehen und das ist auch völlig ok. Experimentiere ein wenig herum und suche dir doch ein paar Sportarten, die dir wirklich Freude bereiten (und effektiv sind?).
Hier ein paar Beispiele:

  • Joggen mit deiner Lieblingsmusik
  • Surfen (falls du öfter ans Meer kommst)
  • SUP! Mein Geheimtipp. Das macht riesig viel Spaß!
  • Treff deine Freunde im Sportstudio
  • Motivierende Apps
  • Eine Radtour durch die schöne Natur
  • Yoga
  • Power Plate
  • Pole Dance
  • Zumba
  • und vieles mehr!

DCIM100GOPRO

3. Plane feste Sporttage ein

Mach dir Gedanken über deinen Wochenablauf. An welchen Tagen hast du Zeit für Sport?
Je nach dem, was du für ein Ziel hast solltest du zwischen 2 und 5 Mal pro Woche jeweils 20 bis 60 Minuten Sport machen. Umso mehr Sport du treibst, umso schneller bist du an deinem Ziel! Gewisse Pausen sind natürlich immer notwendig.
Ich weiß zum Beispiel: Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag ist Sport dran. Ausreden gibt es nicht! Falls mir wirklich etwas dazwischen kommt, dann kann ich meinen Sport immer noch am nächsten Tag nachholen.

Welche sind deine Sporttage?

4. Erzähl all deinen Freunden, was du vorhast!

Wenn du dein Warum kennst und auch ein Ziel hast, dann erzähle es allen: Deinen Freunden, deiner Familie und auch deinen Arbeitskollegen. Damit machst du dein Vorhaben, regelmäßig Sport zu treiben, noch verbindlicher. Deine Freunde und Bekannte werden sicherlich auch mal nachfragen, wie es mit dem Sport klappt. Wer möchte darauf mit eingezogenem Schwanz antworten: „Gar nicht“?
Also mach dein Vorhaben verbindlich und erzähle es überall herum. Vielleicht bekommst du nach ein paar Wochen oder Monaten schon ein Kompliment über deinen neu definierten Körper ;).

Motivation

5. Suche dir einen Trainingspartner

Mit einem Freund, der genauso ein Ziel hat, macht der Sport erstens viel mehr Spaß und zweitens könnt ihr euch gegenseitig motivieren. Treff dich doch mit deinen Freunden nicht in einer Bar, sondern beim Laufen? Unternehmt doch eine gemeinsame Radtour?
Und falls du wirklich mal ein Tief hast, dann kann dich dein Trainingspartner sicher ein wenig pushen!

6. Folge Fitness-Accounts und Fitness-Gruppen

In der Gemeinschaft ist man um einiges motivierter! Es gibt schon jetzt diverse Blogs, Facebookgruppen und Instagram-Accounts, die sich nur mit Fitness und einem gesunden Lebensstil beschäftigen. Vor allem die vielen Bilder auf Instagram tragen sehr zu meiner Motivation bei!

Hier habe ich dir ein paar empfehlenswerte Accounts für deine Fitnessmotivation:

  • Instagram: follow.theworld (mein Account), pilotmadeleine, fitnessgirlmotivation, fitnessfoodpage, fitnessguru
  • Facebook: Followtheworld (mein Blog), Fitness Rezepte, Fitness Lifestyle, Eat & Train Bodylicious Women, Fitness & Ernährung
  • Blogs/Websites: FitnFemale, FitforFun, Fitness ID

IMG_4184   IMG_4186   IMG_4185

7. Mit Musik macht`s viel mehr Spaß!

Ohne Musik HASSE ich Sport. Da bin ich dann einfach nicht motiviert. Beim Joggen oder bei meinem Body-Weight Training höre ich vor allem gerne schnellere Elektromusik. Auch Hip Hop und aktuelle Charts sind oft dabei. Gar nicht dagegen geht bei mir langsame „Softmusik“. Da schlaf ich ja beim Hören schon ein! Meine ultimative Fitnessplaylist werde ich euch auch noch vorstellen!

Hier meine unverzichtbaren Fitnessgadgets zum Musik hören:

  • ipod shuffle
  • Iphone
  • Kopfhörer Panasonic
  • Sportband für das Iphone

8. Belohnung muss auch mal sein

Du solltest nie den Fehler machen, dich vor dem Sport zu belohnen. Ein Schokoriegel vor dem Sport oder auch eine gemütliche DVD davor können tödlich für deine Motivation sein. Stattdessen solltest du dir selbst klar machen: Erst der Sport, dann die Belohnung!
Dann hast du erstens ein Ziel in Sicht und zweitens fühlst du dich danach richtig gut, wenn du es doch durchgezogen hast!

9. Gammellook oder Sportoutfit?

Es gibt ein paar Leute, die machen ihren Sport am liebsten im weiten T-Shirt von 1910 und in der Jogginghose in XXL. Gammelklamotten also. Alte, bequeme Sachen, die ihren Zweck erfüllen. Meiner Meinung nach ist das eher demotivierend als motivierend.
Mit den richtigen Sportklamotten, die dir selbst gut gefallen, hast du gleich mehr Motivation. Und wenn du für deine Sportklamotten einiges an Geld ausgibst, dann willst du sie ja auch nutzen, oder? Der Gammellook kann danach ja wieder als Belohnung komen.

Hier meine Favoriten:

  • Adidas Thights
  • Nike Free
  • Sporttop Decathlon

Motivation Sport

10. Fühl dich wohl in deinem Körper

Nach ein paar Wochen regelmäßigem Sport müsstest du auf jeden Fall schon eine Verbesserung spüren und sehen. Hast du weniger Fett am Körper? Einen flacheren Bauch? Definierte Arme? Fühlst du dich besser und hast mehr Energie? Bist du fröhlicher und fühlst dich wohl in deinem Körper? Klasse, dann hat sich das schwitzen ja gelohnt. Damit du dich weiterhin so gut fühlst, darfst du jetzt natürlich nicht aufhören.
Die größte Motivation ist es doch, sich rundum wohl zu fühlen in seiner Haut!

Sportich

Ich hoffe sehr, dass dir diese 10 Punkte helfen, deinen Arsch hoch zu kriegen und endlich anzufangen!

Nein, Morgen geht das nicht. H E U T E. Fang jetzt an und erreiche dein Ziel!

Hast du noch weitere Tipps, um motiviert zu bleiben? Dann hinterlasse mir einen Kommentar dazu! Ich freu mich über viele weitere Ideen!

Hinterlasse mir hier einfach deinen Kommentar