6 unvergessliche Erlebnisse in Südafrika- Tipps von Reisebloggern

blog-followtheworld-kapstadt

In knapp 3 Wochen geht es für mich los auf Weltreise. Starten werden wir in Südafrika, anschließend geht es wohl nach Australien und Honolulu. Ich kann es kaum noch erwarten und freue mich ganz besonders auf Südafrika. Solch ein abwechslungsreiches Land mit so vielen unterschiedlichen Facetten- Was solltest du dort unbedingt erleben? Ich habe mal bei sechs Reisebloggern nach ihren unvergesslichsten Erlebnissen in Südafrika gefragt. Hier findest du die Antworten!

Patrick Hundt von 101 Places: Wenn du die Wellen fühlen kannst- East London

blog-followtheworld-südafrika-eastlondon

Bei meinem ersten Besuch in Südafrika war ich neun Wochen lang mit dem Auto unterwegs – von Johannisburg bis nach Kapstadt. Auf dem Weg hatte ich einige schöne Erlebnisse.

Eine der schönsten Erinnerungen habe ich an East London. Die Stadt diente ursprünglich nur als Zwischenstopp auf einer langen Autofahrt. Sie zieht eigentlich keine Touristen an. Allerdings landete ich in einem Bed & Breakfast mit sehr netten Inhabern, die mich unter ihre Fittiche nahmen. Am ersten Morgen nach meiner Ankunft gingen wir gemeinsam auf eine Wanderung an der rauen Küste entlang. Wir liefen auf und ab, über Stock und Stein. Nach einer Stunde gelangten wir zu einem Felsvorsprung, an dem die Wellen zerbrachen. Es war ein Spektakel!

Genau dort sollte ich mich hinstellen und die nächste Welle mit ausgebreiteten Armen in Empfang nehmen. Das Gefühl sollte unbeschreiblich sein. Und das war es wirklich. Es war ein bisschen aufregend, sehr kalt, aber mit viel Freiheit verbunden. Anschließend trockneten wir uns ab, tranken Kaffee aus der Thermoskanne und aßen Rusk, eine südafrikanische Spezialität. Ein toller Ausflug, der mir in Erinnerung geblieben ist. Hier erfährst du noch mehr darüber.

Patrick schreibt auf www.101places.de über seine Reisen als Backpacker und digitaler Nomade. Nach drei Jahren unterwegs ließ er sich Anfang des Jahres in Leipzig nieder und schreibt seitdem übers Ankommen. Auf Patrick`s zweitem Blog, Healthy Habits, findest du einige tolle Tipps für einen gesunden Lebensstil und gesunde Gewohnheiten. Folge ihm auch auf Facebook & Instagram.

 

Patrick von Freistilchaot: Die atemberaubende Natur bei De Hoop

blog-followtheworld-südafrika-denhoop

Es gibt diese einzigartigen Orte, die man eigentlich nicht auf seiner Reise erwartet. Oasen, die einen überraschen und das Reisen eigentlich erst so richtig interessant machen. De Hoop war ein solcher Ort in Südafrika für mich.

Ich weiss nicht, wie es dir geht, aber wenn ich an Südafrika denke, dann kommen mir unweigerlich Bilder von Safaris im Krüger-Nationalpark in den Sinn. Weite Steppen und Wasserlöcher, an denen sich unzählige Tiere wimmeln. Springende Wale, ein tiefblauer Ozean, steile Klippen und weisse Sanddünen mit einem grünen Hinterland sind allerdings genau das, was De Hoop ausmachen. Es ist so unerwartet anders als der Rest Afrikas.

Noch mehr zu De Hoop findest du hier.

Zu freistilchaot.de: Ich reise in mehr als 80 Tagen um die Welt. Auf meinem Blog findest du Reisegeschichten, Infos, Tipps und jede Menge inspirierende Fotos aus aller Herren Länder. Folge Patrick auch auf Facebook und Instagram.

Marion von escape-from-reality: Mit dem Microlight über die Victoriafälle

blog-followtheworld-südafrika-victoriafalls

Am nähesten an Südafrika dran war ich an den Victoriafällen. Mosi-oa-Tunya, donnernder Rauch, so werden die Wasserfälle genannt. Diesen Namen verdanken sie dem weithin sichtbaren Sprühnebel: Über eine Breite von 1700 Meter stürzen hier die Wassermassen des Sambesi rund 100 Meter in die Tiefe. Nach der knapp vierwöchigen Overlandtour durch Ostafrika sind einige Tage im sambischen Livingstone und in Victoria Falls in Simbabwe ein krönender Abschluss für mich, um die Wasserfälle, die zum Weltnaturerbe der UNESCO gehören, von beiden Seiten zu erleben. Action wird groß geschrieben und die Auswahl ist riesig. Sie reicht von Rafting oder Flußsafaris auf dem Sambesi über Bungee Jumping bis hin zu Helikopterflügen. Ich entscheide mich für einen Microlight-Flug mit Batoka Sky, um die Fälle von oben zu sehen. Die Überraschung ist perfekt, als sich herausstellt, dass der Pilot aus Köln stammt. Etwas mulmig ist mir schon, als er den Motor startet und wir uns langsam in die Lüfte erheben. Was für eine Aussicht! Unter mir fließt der mächtige Sambesi dahin, eine Elefantenherde durchquert eine Untiefe, um auf eine Insel mitten im Fluß zu gelangen. Selbst jetzt bei Niedrigwasser kündigen der aufsteigende Sprühnebel und das entfernte Donnern des Wassers schon von weitem die Victoriafälle an. Der Pilot fliegt eine Kurve, mein Magen macht einen Satz und dann liegen sie unter mir. Was bereits am Tag zuvor auf dem Fußweg absolut beeindruckend war, entfaltet von oben nochmal einen besonderen Zauber. Wirklich ein unvergessliches Erlebnis!

escape-from-reality.de erzählt von großen und kleinen Auszeiten weltweit und vor der Haustür. Hol Dir Inspirationen und Tipps zu (Gruppen-)Reisen, Kurztrips, Ausflügen und Festivals. Folge Marion auch auf Facebook & Instagram.

Tobias von afterbackpacking: Die Straußenfarmen und Cango Caves in Oudtshoorn

blog-followtheworld-südafrika-straußen

„Du kannst Afrika verlassen – doch Afrika wird Dich niemals verlassen“ heißt es in einem afrikanischen Sprichwort. Zehn Jahre später nach meinem ersten Südafrika Aufenthalt im Rahmen eines Praktikums, trifft dies noch immer zu. Eines der ganz besonderen Erlebnisse an die ich mich gerne zurück erinnere ist der Besuch einer Straußenfarm in Oudtshoorn und die anschließende Kletterpartie im Höhlensystem der Cango Caves.

In den Bergen der kleinen Karoo gelegen, stellt Oudtshoorn die Hochburg der südafrikanischen Straußenzucht dar. Auf einer der zahlreichen Straußenfarmen kann der größte lebende Vogel der Erde im Rahmen einer geführten Tour aus nächster Nähe betrachtet werden. Die Guides berichten zunächst von der geschichtlichen Bedeutung der Straußenzucht für Oudtshoorn. Anschließend kannst du dich eigenständig von der Stabilität der Straußeneier überzeugen und erfahren wie viele Personen von einem einzelnen Straußenrührei satt werden. Das absolute Highlight ist jedoch der eigene Straußenritt, ein Riesenspaß! Wobei an dieser Stelle anzumerken ist, viel mehr als ein paar Meter werden es ganz sicher nicht. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung :-) Wie es dann richtig geht, zeigen dir die geübten Guides in einem kleinem Straußen-Wettrennen.

Du hast Lust auf noch mehr Action? Unweit der Straußenfarmen befinden sich die Cango Caves, ein riesiges unterirdisches Höhlengebilde mit etwa vier Kilometer Gesamtlänge. Zu Beginn musst du dich für eine der angebotenen Touren entscheiden: Die Standard-Variante oder die Adventure Tour für etwas mehr Nervenkitzel. Sechs großflächige Tropfsteinhöhlen bringen im Rahmen der Standard-Tour beeindruckende Felsformationen zum Vorschein. Bei der Adventure-Tour hingegen darfst du dich durch enge Passagen des Höhlensystems zwängen, welche teilweise nicht höher als 60 cm sind. Die Adventure Tour solltest du deshalb nur wählen, wenn dir enge Räumlichkeiten keine Probleme bereiten.

Von Oudtshoorn kannst du über die beliebte Route 62 weiter durch die Halbwüste der Karoo nach Kapstadt oder Port Elizabeth reisen, um weitere unvergessliche Erlebnisse in Südafrika für dich zu entdecken. Ich wünsche dir bei deinem nächsten Besuch im Land des Regenbogens, wie Südafrika auch genannt wird, ganz viel Spaß!

Tobias Hagemeister ist Gründer von Life After Backpacking, einem Reiseblog über das Heimkehren nach einer langen Reise. Auf afterbackpaking.de gebe ich dir Tipps über das Leben und die Arbeit nach der Weltreise. Folge Tobias auch auf Facebook und Twitter.

Anja von travelontoast: Mein Hubschrauber Rundflug über Kapstadt

Kapstadt

Mein unvergessliches Erlebnis in Südafrika? Das war mein Hubschrauber Rundflug über Kapstadt. Ich habe Flugangst (ich weiß, etwas unglücklich für eine Reisebloggerin) und dachte, ich würde beim Flug 1.000 Tode sterben.

Doch wir hoben sanft ab und gewannen schnell an Höhe. Dann war die Aussicht so atemberaubend, dass ich glatt meine Flugangst vergaß: Ich sah das Meer und Kapstadt mit dem Tafelberg, der Bergkette Twelve Apostles, dem Stadion und seinen Stränden. 

Insgesamt mache ich zwei Flüge mit NAC Helicopters Cape Town ( E Pier Rd, V & A Waterfront) mit. Die kurze „Hopper Tour“ für 12 – 15 Minuten ist mein Tipp für Einsteiger – da seht ihr schon eine Menge. Die große „Cape Point Tour“ für 45 Minuten ist etwas für wirkliche Fans, wie ich mittlerweile einer bin. 

Schaut übrigens, dass ihr eine warme Jacke beim Flug anzieht, es kann frisch werden. Und bei der großen Tour solltet ihr auf der linken Seite sitzen, um richtig gute Fotos machen zu können. Mir sind auf den beiden Flügen einige gute Bilder gelungen, die mich immer an dieses einmalige Erlebnis erinnern werden. Hier findest du noch mehr über Anja`s unvergesslichen Helikopterflug.

Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne – der Sonne entgegen. Mit meinem 8-köpfigen Autorenteam bringe ich auf www.travelontoast.de die Leser zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps. Unsere Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie schöne Hotels. Folge Anja auf Facebook und Instagram. 

Sabine von ReiseSpatz: Mit Nashörnern auf Tuchfühlung

SONY DSC

Es war jener magische Moment, der immer in Erinnerung bleibt. Der Geruch nach Tier und afrikanischer Wildnis, das leise Schnauben der Nashörner, der kühle Wind der uns um die Nase wehte. Über uns leuchteten die unzähligen Sterne. Nur in Afrika fühlt man sich dem Himmel so nah.
Es war auf einer geführten Safari im Krüger Nationalpark. Die Fahrt ging bereits zu Ende und wir waren auf dem Rückweg zur Lodge. Die ganze Familie war nach fast dreistündiger Fahrt schon etwas eingefroren, als plötzlich drei riesige Nashörner vor uns auftauchten. Der Jeep kam zum Stillstand und alle waren mucksmäuschenstill. Nashörner sind bekanntlich sehr kurzsichtig und es hatte den Anschein, dass sie keine Notiz von uns nahmen. Friedlich graste die Gruppe Nashörner neben unserem Jeep. Die riesigen Tiere kamen uns dabei sehr nah. Eine geraume Zeit genossen wir den magischen Augenblick. Von mir aus hätte dieser ewig dauern können. Seit Südafrika sind wir vom “Afrika-Virus” befallen. Wir lieben es! Noch mehr Infos zu Safaris in Südafrika findest du hier.

Sabine von ReiseSpatz.de schreibt auf ihrem Blog über individuelle Reisen mit Ihrer Familie abseits der üblichen Touristenpfade. Sie liebt das Abenteuer, auch mal zu Zweit als Paar. Folge ihr auf Facebook und Twitter.

_______________________________________________________

Wow, vielen Dank für die tollen Einblicke und Erlebnisse, ihr Lieben. Nun ist meine Vorfreude auf Südafrika natürlich noch größer und meine Liste mit der Route noch länger geworden. Südafrika, ich komme!

Was war euer unvergesslichstes Erlebnis in Südafrika? Habt ihr noch weitere Tipps und Ideen, was man dort unbedingt tun sollte? Dann hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar dazu!

10 Comments

  • Lisa sagt:

    Hallo, da sind ein paar tolle Tipps dabei. Zufällig habe ich auch gerade letzte Woche meine Top-Highlights in einem kleinen Artikel zusammengefasst. Vielleicht findest du ja dort noch etwas inspiration!
    http://fotoreisen-abenteuer.com/meine-top-5-reisehighlights-in-suedafrika

  • Zypresse sagt:

    Meine Empfehlung? Besuche auf jeden Fall die Elefanten im Addo. Dort am Hapoor Wasserloch trafen wir auf ganz viele von ihnen. Nicht nur eine Herde, nein, am späteren Vormittag trafen sich gleich mehrere Herden dort. Mit niedlichen Babys, rauflustigen Halbstarken und ehrwürdigen Tanten. Mit Spielchen wie im Sandkasten, liebevollen Begrüßungen, mit pädagogischem Talent und prächtigen Schaukämpfen. Wir waren völlig fasziniert. Wir saßen in unserem Auto, staunten, schauten hier und guckten dort. Beobachteten den liebevollen Umgang zwischen den Mitgliedern der Elefantenfamilien. Entdeckten Interaktion, kleine Elefanten, die Unsinn machten, größere, die sich wie pubertäre Jungs rempelten. Staunten über die wachsamen Mütter und Tanten, die immer alles im Blick (und im Griff der unglaublich sensibel benutzten Rüssel) hatten. Bewunderten die ausdrucksvollen Augen mit langen Wimpern und dicke, schrumpelige Haut.

    Und auf meiner Seite findest Du noch viel mehr aus über zu Südafrika! Ein tolles Land, das ganz bestimmt mehr als eine Reise lohnt!

    • Sandra sagt:

      Cool, danke für deinen Tipp! Der Addo steht auch schon auf unserer TO-DO Liste :-).
      Ich hoffe, dass wir auch solch ein Glück haben und viele Elefanten sehen dürfen.
      Lg, Sandra

  • Liebe Sandra,
    oh wie toll, dass Du eine Weltreise planst! Ich bin sehr gespannt, was Du alles erleben wirst und freue mich auf Deine ganzen Berichte. Da ich selber noch nie in Australien war, bin ich darauf besonders gespannt :)
    In Südafrika war ich selber schon zwei Mal und kann von diesem Land einfach nur schwärmen. Es ist ein Traum und ich bin mir sicher, dass es Dir dort auch super gefallen wird.
    Ich habe auch mal einen Beitrag über Südafrika geschrieben. Vielleicht ist da noch etwas Interessantes für Dich dabei: http://miss-phiaselle.com/10-tipps-fuer-einen-traumurlaub-in-suedafrika/
    Herzliche Grüße
    Sophia

    • Sandra sagt:

      Liebe Sophia,

      vielen Danke für deinen Artikel. Da hab ich direkt mal reingeschnuppert und mir ein paar Tipps heraus geschrieben.
      Ich freue mich auch schon riesig!
      Liebe Grüße,
      Sandra

  • Hallo Sandra,

    ach hätte ich das nur vorher gesehen! Ich hab in Südafrika gelebt für 1.5 Jahre & hätte tolle Insider-Tipps für Dich gehabt. Ein echter Geheimtipp ist die Westküste mit ihren malerischen Orten. Eine wahre Perle ist da Paternoster: http://couchabenteurer.de/suedafrika-patanoster/ Unbedingt wenigstens einen Tagesausflug von Kapstadt aus dahin machen!!
    Ansonsten Tsitsikama NP, Drakensberge, Sani-Pass, St. Lucia & Kgalagadi Transfronier Park.
    Übrigens die VicFalls sind zwar im südlichen Afrika aber ganz sicher nicht in Südafrika. Wenn Du Wasserfälle magst, dann die Augrabie Falls zur Regenzeit oder die Fälle im Blyde-River Canyon.

    Genieß mein Lieblingsland, sag Grüße zu Table Mountain (Abseilen ist Thrill pur da) und besuch mal Diaz Beach am Kap!

    Liebe Grüße Marlene

    • Sandra sagt:

      Hey Marlene,

      oh wie schade! Aber vielen Dank, dass du deine Tipps hier mit uns teilst :-).
      Ja, genau. Sie sind aber ja von Südafrika aus relativ schnell zu erreichen. Uns reicht es zeitlich dorthin auch nicht, aber am Blyde River Canyon gibt`s ja auch einige. Vom Table Mountain abseilen? Hört sich wirklich abenteuerlich an!

      Viele Grüße,
      Sandra

  • Chris sagt:

    Hey Sandra,

    ich bin zufällig über deinen Post gestolpert. Das ist bereits eine schöne Zusammenstellung.

    Wir sind seit über 15 Jahren, fast jährlich, im südlichen Afrika unterwegs. Entsprechend Erfahrung haben wir angesammelt 😉

    Mir fehlen noch die Panorama Route, aber auch die schönen, weiten Strände nördlich von St. Lucia bis zur Grenze von Mosambik. In der Gegend (ausgenommen St. Lucia selbst) tummeln sich nicht sooo viele Touristen und die Chance einsame Strände zu finden ist relativ hoch. Falls du Berge liebst, seien dir die Drakensberge empfohlen, da wunderschön und ebenfalls nicht so überlaufen 😉

    Um Tiere zu sehen, empfehle ich dir Botswana (übrigens mein Lieblingssafrikaland :). Wenn dir Zeit und Budget reicht würde ich einen Abstecher dorthin wagen. Ich habe in keinem anderen Land so viele Tiere in freier Wildbahn (nicht in eingezäunten Nationalparks!) gesehen. Nadine, meine regelmäßige Reisebegleiterin, hat erst vor ein paar Tagen über eine Rundreise Kapstadt – Namibia -Victoriafalls geschrieben. Vielleicht zur Inspiration :)

    http://gosafari.de/kapstadt-namibia-victioriafalls/ (ich weiß, viiiiel Text 😉

    Falls du noch Fragen hast, kannst du uns gerne auch per Mail schreiben. Wir helfen gerne :)

    • Sandra sagt:

      Hey Chris,

      wow, dann habt ihr sicherlich schon einiges von Südafrika gesehen :-).
      Wir werden in Johannesburg starten und dann in ca. 4 Wochen bis nach Kapstadt fahren. Dabei stehen die Panorama Route, Drakensberge usw. auch auf dem Plan. Botswana schaffen wir zeitlich leider nicht, aber wer weiss, vielleicht beim nächsten Mal? 😀
      Euren Artikel seh ich mir gleich mal an. Danke!

      Lg,
      Sandra

Hinterlasse mir hier einfach deinen Kommentar