10 Dinge, die du in Kapstadt tun musst + was du dir sparen kannst

Dinge, die du in Kapstadt tun musst

Welche Dinge du in Kapstadt tun musst? Den Tafelberg besteigen? Klar, aber da gibt es noch viel mehr! In diesem Beitrag möchte ich dir noch ein paar weitere Dinge vorstellen, die du in Kapstadt nicht verpassen darfst. So lernst du gleich mehrere Seiten von Südafrika kennen: Die schönen und nicht so schönen Orte, sportliche Aktivitäten, Naturwunder und mehr. Vor allem wenn es für dich das erste Mal nach Südafrika geht, findest du hier in diesem Beitrag ein paar Ideen und Inspirationen.

1. Die Kitesurfer am Bloubergstrand beobachten

Dinge die man in Kapstadt sehen muss

Da wir auch am Bloubergstrand gewohnt haben, hat sich das natürlich wunderbar angeboten. Der Bloubergstrand ist ein weltweit sehr beliebter Kitesurf-Hotspot. So kannst du hier jeden Tag bei genügend Wind unzählige Kitesurfer beobachten. Vor allem gegen Abend ist es ein ganz besonderes Schauspiel, wenn sich die Sonne im Hintergrund rosarot färbt und der Tag sich zu Ende neigt.

2. Der Chapman`s Peak Drive- die schönste Küstenstraße der Welt

Dinge die du in Kapstadt tun musst

Grundsätzlich empfehle ich dir auf jeden Fall mit dem Mietwagen durch Südafrika zu reisen. Denn dann kannst du jeden Tag tun und lassen, was du willst sowie anhalten, wann du möchtest. Außerdem kannst du dann solch einzigartige schöne Straßen wie den Chapman`s Peak Drive befahren. Die Aussicht von dort ist wirklich der Wahnsinn! Alle paar Meter kommen kleine Buchten zum anhalten, damit du die Aussicht genießen kannst. Die Straße ist nur ein paar Kilometer lang und das befahren kostet 2-3 Euro pro Auto- es lohnt sich aber definitiv!

3. Am Strand von Champs Bay relaxen

Dinge die man in Kapstadt tun muss

In Champs Bay sind die Hotel- und Mietpreise um einiges höher als in den restlichen Stadtteilen von Kapstadt. Hier wird alles etwas exklusiver und luxuriöser. Der Strand bei Champs Bay ist für jeden frei zugänglich und wirklich sehr schön. Auch dieses kleine Viertel sollte jeder Kapstadt-Reisende einmal gesehen haben!

4. Der Neighbour Goods Market: Schlemmen und Shoppen in lässiger Atmosphäre

Ganz besonders liebe ich es, Märkte in fremden Städten zu besuchen, mich durch die Köstlichkeiten zu schlemmen und ein wenig durch die vielen Stände zu schlendern. Jeden Samstag findet an der Old Biskuit Mall in Kapstadt der Neighbour Goods Market von 9 bis 14 Uhr statt. Dort haben knapp 100 lokale Anbieter ihre Stände und du kannst Schmuck, Kunstgegenstände, Kleidung, Dekoartikel und viele Leckereien kaufen. Etwas abgetrennt befindet sich dann der Food-Bereich, bei dem es ein unglaublich breites Angebot an verschiedenen süßen und deftigen Essensmöglichkeiten gibt. Hier wird sicherlich jeder fündig. Die Atmosphäre dort ist wirklich sehr locker und fröhlich- das steckt an!

5. Die Townships kennen lernen und sich darüber Gedanken machen

Auch die Townships gehören zu Kapstadt wie jedes andere Viertel eben auch. Jeder sollte auch die raue Seite von Kapstadt kennen lernen und sich darüber Gedanken machen. Viele der Menschen, die am Flughafen arbeiten, leben in den Townships. Die Gehälter in Südafrika sind teilweise so dermaßen weit auseinander- das ist unglaublich! Ich fand unsere Tour durch die Townships sehr interessant und informativ. Wir konnten sehr viel über das Leben in den Townships und über die Menschen erfahren. Buchen kannst du solche eine Tour zum Beispiel über gocamissa.co.za oder getyourguide.

6. Shoppen bis zum umfallen- V&A Waterfront

Wer ein bisschen bummeln möchte, der kann dies im riesigen Shoppingcenter an der V&A Waterfront tun. Dort gibt es Shops und Restaurants für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Auch viele Touren kannst du hier buchen.

7. Surfen in Muizenberg

Dinge, die du in Kapstadt tun muss

Das kleine Örtchen Muizenberg ist bekannt für seine Wellen. Falls du schon immer surfen lernen wolltest, dann kannst du es hier tun. Ansonsten kannst du auch so einen Tag zum Strand Muizenberg Beach fahren und die vielen guten Surfer beobachten! Als kleinen Abstecher zum Mittagessen empfehle ich dir in das kleine Örtchen Simon`s Town zu fahren. In diesem sehr charmanten, älteren Örtchen gibt`s beim Lighthouse Café leckeres Essen und ein süßes Ambiente. Im kleinen Örtchen Simons Town findest du übrigens auch die weltweit berühmten Pinguine am Boulders Beach.

8. Durch den botanischen Garten schlendern

Things to do in Capetown

Der botanische Garten in Kapstadt ist wirklich riesig und war für mich auch der schönste botanische Garten, in dem ich je war. Die Gärten in Sydney, Singapur oder Melbourne sind längst nicht so schön, wie der in Kapstadt. Hier kannst du stundenlang durch schlendern und die verschiedenen Bäume und Pflanzen bewundern. Der botanische Garten ist auch bei Einheimischen ein beliebter Platz zum relaxen, Freunde treffen und picknicken. Im Sommer werden hier wöchentlich verschiedene Aktivitäten wie Freiluftkino und mehr angeboten! Mehr Infos dazu findest du hier.

9. Den Ausblick von Signal Hill genießen

 

Der Signal Hill ist ein wunderschöner Aussichtspunkt, der sich bei Helligkeit und auch bei Dunkelheit gleichermaßen lohnt. Schon die Fahrt dorthin bietet eine spektakuläre Aussicht auf den Tafelberg, den Lions Head und auch über Kapstadt. Vom Signal Hill hast du einen Rundumblick auf das wunderschöne Kapstadt. Ein Picknick bei Sonnenuntergang beim Signal Hill stelle ich mir besonders schön vor.

10. Den Tafelberg zu Fuß erklimmen

Sehenswürdigkeiten in Kapstadt

Ja, auch das gehört zu einer Reise nach Kapstadt definitiv dazu. Der Weg Platteklip Gorge geht relativ steil nach oben und ist in ca. 1 bis 2 Stunden zu erklimmen. Der Weg ist wirklich sehr schön, aber auch anstrengend. Umso weiter du nach oben kommst, kann es auch mal sehr kalt werden. Vergesse nicht eine Jacke und genügend Trinkwasser einzupacken! Ebenfalls sehr schön sind die vielen anderen Wandermöglichkeiten auf und um den Tafelberg. Mehr darüber hier.

Was du dir sparen kannst:

  • Die Seilbahn für den Tafelberg: Nur wer den Berg zu Fuß erklimmt, bekommt sagenhafte Ausblicke, Gesteinformationen und Pflanzen zu sehen!
  • Die Pinguine am Boulders Beach: Der Eintritt ist nicht gerade günstig und es ist einfach viel zu viel los. Wenn du etwas mehr Zeit hast, dann empfehle ich dir nach Bettys Bay zu fahren. Dort ist viel weniger los und es hat auch viel mehr Pinguine!
  • Einen Fallschirmsprung vom Lion`s Head: Warum? Ich habe es selbst nicht gemacht, allerdings soll das ganze eine riesige Massenabfertigung sein.
  • Den Kap der guten Hoffnung: Hunderte Menschen laufen hier zum „südlichsten Punkt“ Afrikas, wobei das gar nicht stimmt. Der Cape Agulhas ist der eigentliche südlichste Punkt Afrikas und auch um einiges schöner und nicht so überlaufen.
  • Robben Island: Auch hier war ich nicht persönlich, doch aus Erzählungen und Bewertungen auf tripadvisor hört sich das ganze nicht nach einem besonderen Erlebnis an. Hier geht`s zu den Bewertungen!

Dinge, die du in Kapstadt tun musst

Was sagst du dazu? Warst du schon einmal in Südafrika und hast noch etwas zu ergänzen? Oder hast du noch ein paar Fragen? Dann hinterlass mir doch einen Kommentar!

4 Comments

  • Carina sagt:

    Danke für den coolen Kapstadt Artikel! Im Mai werde ich auch für eine Woche dort sein und da ist dein Artikel natürlich perfekt geeignet, um zu wissen was sich wirklich lohnt und was eher nicht so.
    Und tolle Bilder 😉
    Liebe Grüße,
    Carina

    • Sandra sagt:

      Hey Carina,

      freut mich, wenn dir der Artikel gefällt! :-)
      Ich wünsche dir eine tolle Zeit in Kapstadt. Ist auf jeden Fall ein sehr tolles Reiseziel =)

      Beste Grüße aus Mexico,

      Sandra

  • Zypresse sagt:

    Ich persönlich finde – im Gegensatz zu Dir – dass Robben Island durchaus einen Besuch wert ist. Klar, es ist ein bedrückendes Kapitel Geschichte – aber es gehört zu Südafrika. Und die Leistung von Mandela kann man erst in ihrer wahren Größe werten, wenn man die Umstände seiner Haft gesehen hat. Tripadvisor Bewertungen hin oder her.

    Sonst: schöne Tipps, die da zusammengetragen wurden.

    • Sandra sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar & auch für das teilen deiner Erfahrungen :-):
      Wie gesagt, ich war nicht dort, habe aber bereits öfters gelesen, dass es sich nicht lohnen soll.
      Vielleicht kommt es da einfach drauf an, was einen interessiert und was man gerne macht.

      Liebe Grüße aus Mexico,

      Sandra

Hinterlasse mir hier einfach deinen Kommentar