Backpacking mit Kind? Kein Problem!

Reise mit Kind um die Welt

Heute habe ich für euch ein Interview über das Thema „Backpacking mit Kind“ mit Stephanie vom Reiseblog freileben. Stephanie hat mit der Geburt ihres Sohnes das Reisen für sich neu definiert: Pauschalurlaub war gestern. Das freies Reisen mit Kind kein Wiederspruch sein muss, beweist sie auf ihren Blog.

Ich habe Stephanie mal ganz viele Fragen zum Thema Reisen mit Kind gestellt und ich hoffe, dass alle wichtigen und interessanten Fragen für euch dabei sind!

Liebe Stephanie, du reist mit deinem Sohn schon seit Jahren durch die Welt: Wie kam es dazu?

Ich muss kurz ausholen und gestehen, dass ich vor der Geburt meines Sohnes eher weniger gereist bin und wenn, dann oft mit Freunden in ein gemeinsam gemietetes Ferienhaus. Als Jannik ein halbes Jahr alt war, tat ich genau so eine Reise wieder, aber etwas war auf einmal anders: ich war anders. Ich hatte plötzlich das Bedürfnis, die Welt entdecken zu wollen.

Was bedeutet das Reisen für euch?

Reisen bedeutet für uns ganz viel gemeinsame Zeit. Dinge entdecken, erleben, in fremde Kulturen einzutauchen, fremde Rituale zu beobachten und vor allem bedeutet es ganz viel Freiheit.

Wie reist ihr? Mit dem Rucksack? Als Budgetreisende? Oder achtet ihr auch auf Komfort?

Wir sind eher in der Kategorie Rucksackreisende einzustufen. Auf unserer letzten Fernreise hatte Jannik tatsächlich auch seinen ersten eigenen Rucksack dabei und war stolz wie Oskar. Komfort bereichert uns zwischendruch immer ungemein. Es wäre uns aber auf Dauer zu langweilig, da es einen mit so viel Trägheit füllt.

Wie nimmt dein Sohn das Reisen wahr?

Mein Sohn ist quasi damit aufgewachsen, sofern man das von einem fünfjährigen sagen kann ;). Das Reisen nimmt er sehr positiv auf, weshalb er wahnsinnig aufgeschlossen ist, sich schnell und flexibel an neue Umgebungen anpassen kann und fast alles isst, was man ihm auftischt. Ich liebe es, in seine kleine Welt einzutreten und diese mit seinen Augen zu entdecken.

Backpacking mit KindBackpacking mit Kind

Wo wart ihr denn schon überall unterwegs?

Wir waren mit dem Rad auf Deutschlandtour, mit dem Interrailticket durch Europa, drei Monate an der Ostküste der USA, mit dem Rucksack in Thailand und beim Inselhopping auf den Philippinen. Dazwischen gab es auch mal Städtetrips nach Mailand, Stockholm oder London. Unsere Bucketliste ist gigantisch lang und unser nächstes großes Ziel wird China sein.

Welche Reiseziele kannst du anderen Eltern empfehlen, die mit ihrem Kind Reisen wollen?

Es kommt darauf an, wo es euch hinzieht. Wer nicht weit fliegen will, dem empfehle ich Portugal wegen der Wärme und des tollen Lichtes. Hier gibt es eine der liebenswürdigsten Kulturen, die ich bislang kennen gelernt habe. Wen es in die Ferne zieht, der ist immer gut mit Thailand beraten, bevorzugt die Westküste an der Andamenensee. Da ist das Wasser seichter und man erlebt die schönsten Sonnenuntergänge. Die Infrastruktur ist wirklich gut und auch die Krankenversorgung ähnelt der westlichen. Besonders hervorheben möchte ich den Bereich um Krabi und Loh Lanta. Das ist eine beliebte Insel für Reisen mit Kindern, die mir persönlich auch sehr gut gefallen hat.

Backpacking mit Kind

Hast du ein paar Tipps für das Reisen und Backpacking mit Kind?

Beobachtet eure Kinder immer genau und ihr werdet merken, was ihnen gut tut. Einen Städtetrip, bei dem ich mein Kind von einem Sightseeingview zum nächsten schleppe, hat es bei mir nie gegeben. Wenn ihr mit eurem Kind ins Ausland wollt, erkundigt euch beim Auswärtigen Amt nach Sicherheits- und Impfempfehlungen und wägt genau ab. Auf meinem Blog findet ihr eine Sammlung nützlicher Tipps zum sicheren Reisen mit Kind.

Wie bekommst du das alles unter einen Hut: Vollzeitjob, Kind und jede Menge Reisen?

Das frag ich mich auch manchmal und ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass ich das alles mit Links mache und nicht an meine Grenzen gerate. Aber diese kostbaren gemeinsamen Augenblicke entschädigen mich für jede noch so große Strapaze.

Wo hat es deinem Sohn bisher am besten gefallen?

Auf den Philippinen hat es ihm mit Abstand am besten gefallen, was aber wahrscheinlich weniger an dem Ort, als an den Erlebnissen lag. Wir hatten dort ein paar Tage immer den gleichen Tricyclefahrer, der Jannik erlaubte vor ihm zu sitzen und das Motorrad zu lenken, während ich im Beiwagen saß. Jannik hatte irre Spaß und ich bin fast gestorben vor Angst ;).

Backpacking mit Kind

 

Gab es auch mal Situationen, in denen du dir auf Reisen Sorgen gemacht hast?

Oh ja, Sorgen und Ängste begleiten mich auf jeder Reise und das ist auch gut so, weil es uns Menschen davon abhält, Dinge zu tun, die gefährlich sein könnten. Das Überwinden dieser Ängste lehrt mich immer wieder aufs Neue, dass wir eigentlich alles schaffen können. Es gab mal eine Nachtfahrt nach Manila, in der ich wirklich Todesängste ausgestanden habe. Ich bin mit umgerechnet einem Euro morgens um vier in einer der gefährlichsten Städte mit Kleinkind im Gepäck angekommen. Ein Happy end gab es zu der Geschichte trotzdem.

Was möchtest du anderen Eltern, die mit Kind reisen möchten, noch mit auf den Weg geben?

Handelt immer nach eurem Gefühl: Jedes Kind ist anders und das könnt ihr als Eltern am besten beurteilen. Was sich nicht richtig anfühlt, ist am Ende auch nicht richtig. Lasst euch von niemandem einreden, dass ihr schlechte Eltern seid, wenn ihr mit eurem Kind in die Ferne wollt. Jetlag und Co verarbeiten die Kleinen oft problemlos und sie sind generell viel belastbarer als manch einer glaubt. Spielgefährten gibt es überall auf der Welt und am Ende ist es doch so: Wo Mami und Papi glücklich sind, da sind es auch die Kinder.

 

Vielen lieben Dank Steffi für die hilfreichen Antworten und einen Einblick in das Reisen mit Kind.

Wenn ihr noch mehr über Steffi und das Reisen mit Kind erfahren wollt, dann schaut doch mal auf ihrem Blog freileben oder ihrer Facebookseite vorbei.

Habt ihr auch Erfahrungen im Backpacking mit Kind? Was sind eure Tipps zu diesem Thema? Oder hast du noch eine Frage? Dann hinterlasse uns einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*